SabineStrohemSabineStrohemSabineStrohem

SabineStrohem war seit über einem Monat nicht onlineSabineStrohem

54 Jahre, weiblich
Berlin

Ich interessiere mich für Männer

on the road

SabineStrohem

die reise (13)

Artikel von SabineStrohem veröffentlicht am 19.11.2016 22:11 Uhr

für heute hatte ich einen termin:
9uhr 44th.

my german host in brooklyn
wollte nur eben zur gleichen zeit am morgen ins bad:
"ich habe einen termin!"
me too.
und nach der subwayodysee am vergangenen abend
war mir auch nach "lieber zeitiger losgehen".
kompromiß
am morgen vertreibt kummer und sorgen.

ich war dann zu zeitig da.
natürlich.
diesmal gab es ja auch nur eine streckensperrung.

und dann begann sie - die deutsch- (und französich-) sprachige
sight-seeing-tour,
das dritte von drei "events" (nach empire & moma), which i had ordered.
before travelling.

also per rotem doppeldecker durch manhatten.
zunächst richtung central park -
endlich sah ich das dakota-haus (lennon & yoko, wohnung mit 28 zimmern)
und das lincoln-center,
weiter nach harlem, in dem hillarys billi sein büro hat und das an den central-park grenzt.
brennende mülltonnnen, wasserspeiende hydranten und rappende gangster habe ich genauso wenig gesehen wie black-life-matters-plakate.
dafür malls, begrünte seitenstraßen und denkmäler für jazzmusiker.

aber was sieht man schon auf einer jeep-safari.

zurück auf der fifth, vorbei an all den wohlbekannten museen (guggenheim, met & co),
weiter richung hudson,
wo es am battery-park
einen stop und den besten cappuccino new yorks gab.
dazu einen blick - wahlweise auf "hudson with ships" oder auf the new world trade center.

weiter richtung seaportviertel,
crossing the broadway (der schräg und damit entgegen des rasters durch manhatten führt),
vorbei am (typischerweise sonntags) fahnenlosen uno-viertel
richtung (ehemals) deutschem, italienischem und stark expandierendem chinesischen viertel.

zum tourfinale sah ich dann auch erstmals den times-square -
BÄNG!
werbung. werbung. werbung.
beschuss aus allen sinnesrohren.
bunte bilder blinken. überall.
eine überdosis für novembertypen wie mich.

danach waren die vier stunden der tour um.
und ich war wieder allein.
auf meinen wegen durch die stadt.

 

39
Punkte
Artikel von SabineStrohem am 19.11.2016 22:11 Uhr
25 Leser, 16 Kommentare
Themen: sonntag vormittag in nyc

Social Bookmark bei: Diese Seite zu Mister Wong hinzufügenGoogleStumbleUpondel.icio.usNetscapeyigg

Diskussion

  • Einklappen
    lunaluis lunaluis, vor 10 Monaten

    Auf deinen Wegen

    durch die Stadt.

    Das kann ich sehr gut nachvollziehen, obwohl in NY hätte ich da echte Bedenken (Angst).
     
  • Einklappen
    transpa_rennt transpa_rennt, vor 10 Monaten

    Allein

    Niemand stört und man kann gehen und schauen, was und wielange man möchte.
     
  • Einklappen
    JulinaJohnsJulinaJohns, vor 10 Monaten

    Re: die reise (13)

    und ich war wieder allein.
    auf meinen wegen durch die stadt.

    Das gefällt mir ja immer am Besten.
    :-)
     
Liebe Community, wir bedauern sehr Ihnen mitteilen zu müssen, dass wir die Plattform geschlossen haben. Aus diesem Grund ist es nicht mehr möglich sich einzuloggen oder einen neuen Account zu registrieren.

Anmelden

Mitglieder

Fehlermeldung

Beiträge

Fehlermeldung

Kalender

Fehlermeldung

Klubs

Fehlermeldung