nathalynathalynathalynathaly

nathaly war seit über einem Monat nicht onlinenathaly

115 Jahre, weiblich
Leben

Freiheit - Gleichheit - Wirklichkeit !!!

nathaly

Schweden probiert etwas aus

Artikel von nathaly veröffentlicht am 27.07.2017 13:53 Uhr

Eine Stadt in Schweden testet den 6-Stunden-Arbeitstag
— mit überraschenden Ergebnissen


Wer mehr als 60 Stunden pro Woche arbeitet, riskiert damit seine Gesundheit.
Das haben Forscher immer wieder belegt und argumentieren daher teilweise sogar
für eine 25-Stunden-Woche.

Aber wo sind die Arbeitgeber schon bereit, die Arbeitszeiten ihrer Angestellten so weit zu reduzieren? In Schweden. Genauer gesagt in Göteborg. Dort experimentieren einige Unternehmen bereits seit mehreren Monaten mit dem 6-Stunden-Arbeitstag.
Die Angestellten in einem Pflegeheim, einem Krankenhaus, einer Fabrik und einem Tech-Startup arbeiten in der schwedischen Stadt nur noch 30 Stunden statt 40 Stunden
pro Woche — mit großartigen Resultaten.

Produktivität und Zufriedenheit gestiegen

Das Svartedalens-Pflegeheim hat die Schichten für die Mitarbeiter bereits im vergangenen Herbst reduziert. In der Folge hat sich die Betreuung der Patienten verbessert, und die 80 Mitarbeiter sind voll des Lobes für den Vorstoß ihres Arbeitgebers: „Früher war ich ständig erschöpft“, sagte Lise-Lotte Petterssson gegenüber den Kollegen vom „Guardian“. „Jetzt bin ich viel aufmerksamer. Ich habe mehr Energie für meine Arbeit und auch für meine Familie“, so die Assistenz-Schwester weiter.

Auch auf der Orthopädie-Station der Sahlgrenska-Universitätsklinik arbeiten die 89 Ärzte und Krankenschwestern jetzt nur noch 6 Stunden pro Tag. Da die Station aber rund um die Uhr besetzt sein muss, hat das Krankenhaus 15 neue Mitarbeiter eingestellt. Das war zwar teuer, wie das Krankenhaus gegenüber den Kollegen von der „New York Times“ zugab, aber seit dem Wechsel zu dem neuen Arbeitszeitmodell waren weniger Angestellte krank, es konnten mehr Operationen durchgeführt werden und die Wartezeiten für die Patienten wurden verkürzt — also alles in allem kein schlechtes Geschäft.

„Jahrelang wurde uns gesagt, das ein 8-Stunden-Tag optimal sei“, fasst der Geschäftsführer des Krankenhauses, Anders Hyltander, seine Erkenntnisse aus dem Experiment zusammen. „Aber ich glaube, wir sollten diese Ansicht hinterfragen und sagen ‚Ja, so ist es jetzt, aber wenn wir die Produktivität erhöhen wollen, sollten wir offen für neue Ideen sein.‘“

Das Toyota-Werk in Göteborg hat ein ähnliches Modell schon vor 13 Jahren umgesetzt
und auch beim örtlichen Internet-Startup Brath arbeiten die Angestellten seit 2013 nur
noch 30 Stunden pro Woche. Bei beiden Firmen sind dadurch sowohl die Produktivität
der Mitarbeiter als auch der Gewinn gestiegen. Das zeigt, dass der 6-Stunden-Arbeitstag
auch für Firmen geeignet ist, die kommerzielle Erfolge vorweisen müssen.

Experten argumentieren schon lange für kürzere Arbeitszeiten


Die Vorteile kürzerer Arbeitszeiten haben auch Wissenschaftler bereits mehrfach nachgewiesen. K. Anders Ericsson, der als Experte auf dem Gebiet der Arbeitspsychologie gilt, hat mehrere Experimente durchgeführt und dabei gezeigt, dass Menschen nur 4 bis 5 Stunden konzentriert und produktiv arbeiten können. Nach dieser Zeit verbessert sich ihre Arbeitsleistung nicht mehr weiter oder geht sogar zurück.

„Wenn man Menschen dazu zwingt, länger zu arbeiten, als sie sich maximal konzentrieren können, bringt man sie höchstwahrscheinlich dazu, sich ein paar schlechte Angewohnheiten zuzulegen“, sagte Ericsson gegenüber den Kollegen von Tech Insider.
Sie könnten dann zum Beispiel in Tagträume verfallen oder sich von sozialen Medien ablenken lassen. Auf jeden Fall schaden solche schlechten Angewohnheiten der Produktivität — und liefern so ein weiteres Argument dafür, warum wir alle weniger arbeiten sollten.

___________________________________________________

"... warum wir alle weniger arbeiten sollten."

wäre nicht unbgedingt der schluß, den ich für mich daraus ziehen würde.
ich kann sehr lange (auch am stück) arbeiten, aber bei einer arbeit,
bei der ich selbst die umstände, die pausen und das umfeld bestimmen kann.

 

1
Punkt
Artikel von nathaly am 27.07.2017 13:53 Uhr
14 Leser, 10 Kommentare
Themen: vielleicht eine Antwort für die Japaner?
Beitragsreihe: Studie

Social Bookmark bei: Diese Seite zu Mister Wong hinzufügenGoogleStumbleUpondel.icio.usNetscapeyigg

Diskussion

  • Einklappen
    Nathaniel_Hawk Nathaniel_Hawk, vor 3 Monaten (geändert von Nathaniel_Hawk vor 3 Monaten)

    In den 80 er

    In den 80 er Jahre haben die Gewerkschaften für die 35 Stunden geworben. Der Grund waren die automatisierten Produktionsabläufe im Industriebereich. Aufgrund der marktwirtschaftlichen Situation, war der Absatzmarkt durch den vorhanden Exportzoll mehr an den Binnenmarkt gebunden. Bei vollen Lohnausgleich für die 35 Stunden Woche lehnten die Arbeitgeber verständlich ab. Es blieb schlussendlich bei der 38 Stunden bzw bei der 40 Stundenwoche.

    Die marktwirtschaftliche Situation hat sich geändert, es wird mehr exportiert und die Nachfrage ist deutlich gestiegen. Vergleicht man heutige Produktionsbetriebe von damals, ist die Belegschaft mehr als halbiert. Die Automatisierung wurde mit Hilfe der Computertechnologie perfektioniert. Hohe Investionskosten ersetzten die Mitarbeiter aber der Inovationsdruck nahm stetig zu. Mitarbeiter mussten in die Weiterbildung um den Anforderungen gerecht zu werden.

    Insgesamt nahm die Verantwortung stetig zu aber nicht die Produktivität des Einzelnen.
    Zum anderen entstanden andere Arbeitsverläufe, die wesentliche Nachfrage orientierte sich an geistigen Prozesse, wie gut sind die Programmierer, die Maschinen in die Produktionabläüfe integrieren.
    Geistige Prozesse und Verantwortung lassen sich mit einem 8 Stundenprinzip nicht vereinbahren. Dadurch enstanden unkonventionelle Arbeitsplätze Microsoft, Apple, Google und Facebook, die bekanntesten Unternehmen, die Verantwortung und Leistung ihre Mitarbeiter mit einem Plüschsofa und spärenhaften Arbeitsklima entlohnten. Warum auch nicht !

    In vielen Bereichen gerade im Dienstleitungsbereich, liegt der größte finanzielle Aufwand nicht im Bereich der Mitarbeiter sondern in der Übertragung der Verantwortung. Wird ein weiterer Mitarbeiter eingespart erhöht sich der Druck auf jeden Einzelenen.

    Regide Sparmaßnahmen führen aber zur unterschiedlichen Ergebnissen. Erhöht man die Anforderung, damit meine ich jetzt nicht die Umweltverordnungen für den Schadstoffaustoss von Diesel sondern das Inovation dieselbe Bedeutung hat wie Verantwortung.

    Auch unangemessen ist Produktivität im Gleichsatz mit erbrachter Leistung zu sehen. Ein Polizeibeamter der aufgrund der öffentlichen Ordnung zig Überstunden angesammelt hat wird niemals gerecht entlohnt. Selbst in einem Altenheim, wo das persönliche Gespräch nicht mehr möglich ist.

    Entscheidend bleibt die Motivation beim Arbeitgeber und Arbeitnehmer weniger Leistung aber mehr Verantwortung und weniger Fehler im Ablauf.



     
  • Einklappen
    SavoirVivre48SavoirVivre48, vor 3 Monaten

    Re: Schweden probiert etwas aus

    Sehr löblich und sehr erfreulich für die, die es trifft. Das werden wir beide allerdings nicht mehr erleben.
    Ich erinnere mich noch an Zeiten in denen man es für ausgeschlossen hielt, dass Mütter nach ihrem Mutterschaftsurlaub die Teilzeitarbeit verweigert wurde, weil man Teilzeit in der Verwaltung für nicht realisierbar hielt. Heute ist jede Arbeit teilbar und auch Väter können Erziehungsurlaub beanspruchen - der selbstverständlich teilbar ist.
     
  • Einklappen
    kein FotoCherry_blossom, vor 3 Monaten

    Re: Schweden probiert etwas aus

    Bei vollem Gehalt?

    Es gibt inzwischen Firmen in Schweden, da ist es Pflicht sich einen Chip einsetzen zu lassen.
    Lieber sterben!
     
Liebe Community, wir bedauern sehr Ihnen mitteilen zu müssen, dass wir die Plattform geschlossen haben. Aus diesem Grund ist es nicht mehr möglich sich einzuloggen oder einen neuen Account zu registrieren.

Anmelden

Mitglieder

Neue Frauen
    Neue Männer
      Aktuell oft besuchte Profile
        Oft genannte Interessen

        Beiträge

        Neue Beiträge
        Die heißesten Diskussionen

        Kalender

        Aktuelle Termine

        Klubs

        • Logo des Klubs Shout-BoxShout-Box
          Der Name ist Programm.
          Letzter Beitrag: 20.02.2017 22:14 Uhr
        • Logo des Klubs HamburgHamburg
          Events in und um Hamburg findet Ihr hier.
          Letzter Beitrag: 07.01.2017 17:34 Uhr
        • Logo des Klubs DANKE__fuer__ALLESDANKE__fuer__ALLES
          Danke für alles - für diesen Traum, dieses Privileg, für die gute Gesellschaft auf einem langen Weg...
          Letzter Beitrag: 09.09.2016 17:30 Uhr
        • Logo des Klubs MensaMensa
          strenge Tür
          Letzter Beitrag: 24.06.2016 14:49 Uhr
        • Logo des Klubs MuckeMucke
          Alles zum Thema Mucke
          Letzter Beitrag: 31.03.2016 23:40 Uhr